Bürgerschützengilde Bad Oldesloe

Die Gilde Kurzinformation zur Historie

Wir schreiben das Jahr 1627


Man befindet sich im Dreißigjährigen Krieg. Die Städte werden von marodierenden Truppen geplündert, zerstört oder verwüstet. Dieses Leid traf auch Bad Oldesloe. Die Bürger verließen 1627 ihre Stadt um sich vor den heranrückenden Truppen (Kroaten) in Sicherheit zu bringen. Zurück blieb lediglich eine Bürgerwache. Ob dies nun tatsächlich die Geburtsstunde der Schützengilde war, lässt sich heute nicht zweifelsfrei belegen. Historische Dokumente sind keine mehr vorhanden und wohl dem Stadtbrand vom 22. Mai 1798 zum Opfer gefallen. Es kann aber als gesichert angesehen werden, dass bereits im 17. Jh. auf einen Holzvogel geschossen wurde. Dieser wurde “Papagoy” (Papagei) genannt. Auf einer Karte aus dem Jahre 1641 ist im Norden der Stadt der “Papagoyenberg” eingetragen. Historiker vermuten, dass die Oldesloer Schützengilde hier auf diesen Vogel schoss.

Für den geschichtsinteressierten Leser möchten wir auf unsere Chronik verweisen.
Diese können Sie bei uns im Hause für 24,95 € erwerben.

ISBN-10:3-00-020353-2, ISBN-12:978-3-00-020353-2
Pressemittleilung der LN zur Chronik der BSG (03.11.2006) [69 KB]