Bürgerschützengilde Bad Oldesloe

Vergleichsschießen mit der Stadt B.O. 2017

Das Vergleichsschießen 2017 fand am 29.03.17 um 18:00 Uhr statt.

Seit mind. 1627 besteht zwischen der Stadt Bad Oldesloe und der Bürgerschützengilde eine enge Verbindung. Diese besteht seit den Zeiten des Dreißigjährigen Krieges, also zunächst aus Gründen der Verteidigung Bad Oldesloes um die "BÜRGER zu SCHÜTZEN". Diese Zweckfreundschaft entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer "traditionellen Freundschaft". Diese drückt sich besonders in dem gemeinsamen Treffen beim Gildefest - hier unser Besuch im Rathaus und auch beim jährlichen Vergleichsschießen zwischen Vertretern der Stadt und der Gilde aus. So ist es nicht verwunderlich, dass einige Gildemitglieder auch als Vertreter der Stadt am Vergleichsschießen teilnehmen. Hierbei möchten wir besonders Herrn Horst Möller nennen. Dieser ist Erster stellv. Bürgermeister der Kreisstadt Bad Oldesloe und gleichzeitig Obmann der Älterleute der Bürgerschützengilde.

Wir warten gespannt auf die Ergebisse aus 2018 und haben dann hoffentlich auch wieder Fotos hierzu. Und wer weiß, vielleicht können wir bis dahin ja den einen oder anderen Stadtvertreter bzw. Stadtbediensteten als Mitglied der Bürgerschützengilde präsentieren.
Einige befinden sich bereits in unseren Reihen, dürfen aber ruhig noch mehr werden .....

ZU DEN ERGEBNISSEN KLICKE HIER HINEIN [21 KB]

 

Ergebnisse aus 2013

Die Stadtmannschaft überzeugte wieder mit guten Ergebnissen. Klar, die Ergebnisse sind natürlich nicht mit denen von ständig trainierenden Bürgerschützen zu vergleichen. Aber wenn man sich die Ergebnisse anschaut, erkennt man doch ein ausbaufähiges Potential.
Sie sehen nachstehend die Platzierungen aus der Einzelwertung sowie die Gesamtringzahl innerhalb der zwei Mannschaften von Stadt und Gilde. Die drei Erstplatzierten der Stadtmannschaft erhielten einen Erinnerungspokal.

Wer also möchte, der klicke einfach Hier [16 KB]

Foto: Werner Westphal

Foto: Werner Westphal

Foto: Werner Westphal

Foto: Werner Westphal

Foto: Werner Westphal

Foto: Werner Westphal